Herzlich Willkommen im Natur- und Umweltschutz!

20191216 Murmeltiere DAV SebastianMller Wolfskeil 350

Der DAV ist bereits seit 1984 als Naturschutzverband in Bayern anerkannt, seit 2005 auch auf Bundesebene und seit 2008 als Umweltorganisation in Österreich. Es ist damit unsere Verpflichtung, uns qualifiziert und mit Nachdruck für die Belange des Natur- und Umweltschutzes einzusetzen. Der DAV ist ein parteipolitisch unabhängiger Anwalt der Bergwelt. Uns werden damit Beteiligungen an Anhörungsverfahren und die Abgabe naturschutzfachlicher Stellungnahmen ermöglicht.

In diesem Bereich finden sich Informationen zu unseren Kampagnen, Aktionen und Projekten sowie Hinweise und Downloads für Interessierte und Ehrenamtliche.

 

20191217 Gletscher im Schwund II Kaernten Pasterze cr DAV PoppHackner 320x320
                     Gletscherschwund 

 
Resolution für eine konsequente Klimapolitik
 
Der Deutsche Alpenverein hat auf seiner Hauptversammlung 2019 eine Resolution verabschiedet, die zu einer konsequenteren Klimapolitik auffordern soll - denn: "Die Zeit des Zauderns ist vorbei, wir müssen handeln. Jetzt!"
 
Wir schreiben das Jahr 2050: Hochgelegene Alpenvereinshütten schließen aufgrund dauerhaften Wassermangels. Stürme legen ganze Wälder um, etliche Täler sind nicht mehr passierbar. Der Zugspitzgipfel fällt auseinander. Der Permafrost ist nicht mehr stabil, Einhausung mit Sarkophag ist die letzte Rettung.
 
Drei Horrorszenen der Klimakrise! Nur Fiktion oder Wirklichkeit? Die Folgen des Klimawandels bekommen wir, als Bergsteigerinnen und Bergsteiger heute schon besonders zu spüren, denn die Temperaturen im Alpenraum steigen - und sind in der jüngsten Vergangenheit überproportional gestiegen. Der Gletscherrückgang ist dramatisch, "ewiges Eis" gibt ́s nicht mehr. Mit auftauendem Permafrost steigt die Bergsturzgefahr. Auch die natürliche Skisaison wird nachweislich immer kürzer. Wenn wir die 1,5°C Grenze überschreiten, wird die Frage der Skisaison jedoch keine relevante mehr sein. 
 
Unkontrollierbare Auswirkungen
 
Tatsächlich sind die zunehmende Erderwärmung und damit die Klimakrise heute eines der drängendsten Probleme der Menschheit überhaupt. Doch die Treibhausgase in der Atmosphäre, allen voran das CO2, nehmen trotz wiederholter Absichtserklärungen der Weltgemeinschaft, zuletzt in Paris 2015 und Kattowitz 2018, weiter zu. Sogar entgegen neuer Erkenntnisse und Sonderberichte, die den UN-Klimarat im Herbst 2018 veranlassten, die Obergrenze beherrschbarer Erderwärmung von 2°C auf 1,5°C zu senken. In Deutschland ist der Ausstoß klimawirksamer Gase trotz bisheriger Bemühungen seit neun Jahren nicht merklich gefallen. Die vorhergesagten Auswirkungen auf unseren Planeten und damit auf uns Menschen sind drastisch und schon in naher Zukunft unkontrollierbar. Daher sind wir in der Verantwortung, jetzt zu handeln!
 
Konsequente Klimapolitik
 
2019 feiert der Deutsche Alpenverein sein 150-jähriges Jubiläum. Zur Freude kommt die Sorge über die klimatische Entwicklung, wohl wissend, dass diese zwar im Gebirge besonders prägnant ist, aber auch weltweit ein menschenwürdiges Leben in Zukunft gefährdet. 
 
Der Deutsche Alpenverein wendet sich mit dieser Resolution an die Politikerinnen und Politiker in den Ländern und Kommunen und insbesondere im Bund: Die Bundesregierung hat ein Klimaschutzgesetz auf den Weg gebracht, das mit der Klimaneutralität 2050 ein hochgestecktes Ziel formuliert, vor wesentlichen Maßnahmen wie einer tatsächlich wirksamen Abgabe auf den CO2-Ausstoß aber zurückschreckt. Der Deutsche Alpenverein fordert die Bundesregierung deshalb auf: Gestalten Sie eine konsequentere und sozialverträgliche nationale Klimapolitik, die der Klimakrise als einer existentiellen Gefährdung entschieden entgegenwirkt! Setzen Sie sich gleichzeitig in der europäischen und weltweiten Klimapolitik dafür ein, dass die Staatengemeinschaft an den gesteckten Klimaschutzzielen festhält und diese konsequent verfolgt.
 
Diese Aufgabe verlangt eine mutige Politik – und das notwendige Vertrauen der Gesellschaft für eine solche Politik! Der Deutsche Alpenverein ruft all seine Mitglieder und die Gesellschaft insgesamt auf, durch persönliches Verhalten dem Voranschreiten der Klimakrise entgegenzuwirken und wirksame Maßnahmen zum Klimaschutz zu unterstützen.
 
 
Die Zeit des Zauderns ist vorbei, wir müssen handeln. Jetzt!
 
Beschluss der DAV-Hauptversammlung, 26.10.2019

 

 

Gesamtkonzept zum DAV Klimabeitrag – Einbindung der Sektionen

In der Hauptversammlung 2019 in München wurde neben einer Resolution für eine Konsequente Klimapolitik und einer daraus erwachsenden Selbstverpflichtung des DAV auch ein Klimabeitrag in Höhe von 1 € pro Mitglied mit Vollbeitrag ab dem Jahr 2021 beschlossen.

Damit der enge Zeitrahmen zur Erarbeitung eines belastbaren und breit abgestimmten Gesamtkonzeptes mit definierten Aktivitäten rechtzeitig vorgelegt werden, ist es notwendig zeitnah mit dem Arbeiten zu beginnen. Dazu sollen Workshops bereits Anfang 2020 veranstaltet werden.

Die Sektionen und Landesverbände werden hiermit gebeten, Vertreterinnen und Vertreter, die an einer Mitwirkung bei der Erarbeitung der Konzeption interessiert sind, bis zum 6.12.2019 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! vorzuschlagen.

Das Präsidium wird dann in seiner Sitzung im Dezember über die Zusammensetzung der Projektgruppe beraten.

 

Hier nochmals der Beschluss der HV im Wortlaut

Die Hauptversammlung beschließt die Einführung eines DAV-Klimabeitrages zur Errichtung eines dauerhaften Klimafonds. Hierfür wird ab 2021 der Verbandsbeitrag zweckgebunden als Klimabeitrag um 1,- € pro Vollmitglied erhöht.

Bis zur Hauptversammlung 2020 ist unter Beteiligung der Sektionen und Landesverbände ein Gesamtkonzept zur Emissionsreduzierung unter anderem in den Handlungsfeldern „Emissionserhebung, „Infrastruktur“ und „Mobilität“ mit konkreten Umsetzungsvorgaben vorzulegen. Der dafür notwendige Mitteleinsatz und die Mittelverteilung sind darzustellen, ebenso wie für die Bewirtschaftung des Fonds der Hauptversammlung 2020 ein Konzept zur Genehmigung vorzulegen ist.

 

Verschiedene Themenbereiche 

Natur des Jahres 2020 

Natur des Jahres 2019

Alpine Raumordnung

 

 

Klimaschutz und Nachhaltigkeit

Klimawandel und Verkehr Broschüre

Klimawandel im Alpenraum Broschüre

CO2 berechnen und kompensieren

Aktion Schutzwald

 

Naturverträglicher Bergsport

Klettern und Naturschutz

Mountainbike und Umweltschutz

Magnesia - Hintergrund, Bedeutung, Umweltauswirkungen

 

Arbeitskreis der hiesigen Naturschutzverbände und Vereine 

www.naturschutzzentrum-mk.de

www.naturerlebnis-volme.de

 

Links

Links zum Klimawandel - Klimaschutz - Nachhaltigkeit 

Verein zum Schutz der Bergwelt (VzSB)

weitere Links in der Website